Wird ASAP Rocky (30) bald wieder frei sein? Der Rapper sitzt bereits seit zwei Wochen in einem schwedischen Gefängnis, weil er in dem skandinavischen Land in eine wüste Schlägerei auf offener Straße verwickelt war. Einen konkreten Anklagepunkt haben Schwedens Behörden bisher jedoch nicht hervorgebracht. Nun bekommt der 30-Jährige Unterstützung von ganz oben: Donald Trump (73) setzt sich höchstpersönlich für ASAPs Freilassung ein. Der US-Präsident wäre sogar bereit, die Kaution aus privater Tasche zu zahlen!

"Ich hatte gerade ein sehr gutes Telefonat mit dem schwedischen Premierminister Stefan Löfven, der mir versichert hat, dass der amerikanische Bürger ASAP Rocky fair behandelt wird", verkündet das Staatsoberhaupt der USA auf seinem Twitter-Account. Der 73-Jährige bestätigt darüber hinaus, dass er für den Musiker als Privatmann haften würde: "Ich habe ihm versichert, dass bei ASAP kein Flucht-Risiko besteht und angeboten, persönlich für seine Kaution zu bürgen."

Obwohl Trump für den Inhaftierten möglicherweise die hilfreichste Unterstützung werden könnte, ist er längst nicht die einzige: Auch zahlreiche andere Prominente haben bereits für ASAP ihre Stimme erhoben. Unter anderem sicherten Kim Kardashian (38) und Justin Bieber (25) dem Hip-Hopper ihre Unterstützung zu.

ASAP Rocky bei einem Auftritt im Mai 2019Getty Images
ASAP Rocky bei einem Auftritt im Mai 2019
Donald Trump im Juli 2019Getty Images
Donald Trump im Juli 2019
Justin Bieber, MusikerActionPress
Justin Bieber, Musiker
Wie findet ihr es, dass Donald Trump sich für ASAP Rockys Freilassung einsetzt?574 Stimmen
223
Super! Diese Aktion von ihm finde ich tatsächlich gut.
351
Nicht so gut – ASAP Rocky sitzt sicherlich nicht grundlos so lange im Gefängnis.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de