Die The Masked Singer-Teilnahme forderte Marcus Schenkenberg (50) ganz schön heraus! Am Donnerstag war für das Male-Model bei der Musiksendung Schluss. Vier Shows lang trat der einstige Schauspieler als das Eichhörnchen im Superhelden-Kostüm auf, schmetterte seine Hits und ließ sich bis dato nichts von seiner eigentlichen Identität anmerken. Doch obwohl Marcus in seinem Leben schon in so einige Outfits und Rollen geschlüpft ist, brachte ihn seine tierische Performance regelmäßig an seine Grenzen, wie im Beisein von Promiflash verriet!

Nach der Show plauderte der 50-Jährige über das ganz besondere TV-Erlebnis. Und das war nicht nur ausschließlich mit Spaß verbunden, sondern stellte auch eine kleine Herausforderung für den Promi dar: "Es war sehr hart. Das Training kurz vorher war nichts dagegen", gab er offen auf der Pressekonferenz, auf der auch Promiflash anwesend war, zu. "Zu singen oder eben zu tanzen, das hat einfach Spaß gemacht. Aber zusammen und dann noch in dem Kostüm, das war ein ganz neues Level." Das Komplett-Paket – das gleichzeitige Singen, Tanzen und Kostüm-Tragen – sei für ihn alles andere als leicht gewesen.

Dass die Zuschauer ihn in der vierten Show rauswählten, nahm Marcus aber gelassen. Er erwies sich als fairer Verlierer und erklärte im Red-Interview, dass er die Entscheidung sogar nachvollziehen könne: "Ich habe es nicht verdient zu bleiben. Die anderen sind so gut. Es war an der Zeit."

Marcus Schenkenberg bei "The Masked Singer"Promiflash
Marcus Schenkenberg bei "The Masked Singer"
"The Masked Singer"-EichhörnchenGetty Images
"The Masked Singer"-Eichhörnchen
Marcus Schenkenberg bei den InTouch Awards 2016Getty Images
Marcus Schenkenberg bei den InTouch Awards 2016
Hättet ihr gedacht, dass es für Marcus so schwer war, im Kostüm zu performen?474 Stimmen
454
Ja, das finde ich durchaus nachvollziehbar. In dem riesigen Kostüm ist das bestimmt nicht so leicht.
20
Nee, ich hätte gedacht, dass er damit keine Probleme hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de