Wie sieht es wohl in den royalen Schlafzimmern aus? Die Antwort auf diese Frage hatten Fotografen Anfang des Jahres parat. Im Januar flogen Paparazzi mit dem Hubschrauber über das Anwesen von Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) in der englischen Grafschaft Oxfordshire, schossen jede Menge Bilder von Wohn- und Essbereich und fotografierten sogar durchs Fenster ins Schlafzimmer. Eine Agentur veröffentlichte diese privaten Einblicke, Harry klagte dagegen. Er erhielt recht und bekommt jetzt auch eine Entschuldigung.

Laut einem Statement des Buckingham Palasts hat der Prinz die Entschuldigung der Foto-Agentur angenommen und auch eine angebotene finanzielle Entschädigung für den entstandenen Schaden akzeptiert. Wie hoch die ausfällt, ist allerdings nicht bekannt. Wie der Palast mitteilt, stelle die Veröffentlichung der Bilder eine so große Gefährdung der Sicherheit von Harry und Meghan dar, sodass sie nicht länger auf dem Anwesen leben könnten.

Der Hubschrauber sei so tief über dem Anwesen geflogen, dass durch die niedrige Höhe eine gute Sicht in die Privaträume des royalen Paares möglich gewesen sei. Nach dem Vorfall waren Harry und Meghan nach Frogmore Cottage umgezogen.

Frogmore Cottage, Prinz Harry und Herzogin Meghans ZuhauseGetty Images
Frogmore Cottage, Prinz Harry und Herzogin Meghans Zuhause
Herzogin Meghan und Prinz Harry im März 2018John Rainford/WENN.com
Herzogin Meghan und Prinz Harry im März 2018
Prinz Harry auf Schloss WindsorGetty Images
Prinz Harry auf Schloss Windsor
Könnt ihr Harrys Wunsch nach Privatssphäre verstehen?952 Stimmen
919
Auf jeden Fall. Niemand möchte, dass man sein Schlafzimmer fotografiert!
33
Nein, er übertreibt echt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de