Nach drei Tagen war ihr Traum schon wieder geplatzt! Iris Klein (51) wollte zusammen mit der Goodbye Deutschland-Kandidatin Nadescha Leitze und der Millionärsgattin Jasmin Reinemuth eine Beach Bar auf Mallorca aufmachen. Doch bereits kurz nach der Eröffnung von "Evergreen" zog sich das TV-Gesicht aus dem Geschäft zurück. Von Beginn an hatte Iris die Befürchtung, dass die Beziehungen zwischen den Teilhabern nicht leicht werden würden. Jetzt schildert jedoch Jasmin die ganze Angelegenheit aus ihrer Sicht!

Auf Facebook postet Jasmin ein ausführliches Statement zu der gescheiterten Geschäftsbeziehung zwischen den Gesellschaftern. Ihren Angaben zufolge wurde aus den Plänen einer gemeinsamen Bar ein stressiges Hin und Her. Iris und ihr Ehemann Peter hätten die vertraglichen Details immer wieder ändern wollen und sich auf wichtige Fragen hin nicht gemeldet. Schließlich wollten die beiden auch kein Geld mehr in das Projekt investieren. "Wir hatten auf unsere Vereinbarung hingewiesen, zu der jeder zugestimmt hatte. Iris und Peter konnten sich an diese wohl nicht mehr erinnern", erklärt Jasmin.

Nach diesem letzten Gespräch wollte sie Iris nicht mehr dabeihaben. Sie ließ sich jedoch dazu überreden, die Mutter von Daniela Katzenberger (32) als "Gesicht" des Ladens zu behalten. Trotzdem verbesserte sich das Verhältnis nicht und nach nur drei Tagen verkündete Iris ihr Aus als Geschäftsführerin.

Nadescha Leitze und Iris Klein vor der Eröffnung ihrer Beach Bar EverGreen, 2019Iris Klein
Nadescha Leitze und Iris Klein vor der Eröffnung ihrer Beach Bar EverGreen, 2019
Peter und Iris Klein, 2018Instagram / iris_klein_mama
Peter und Iris Klein, 2018
Iris Klein im März 2019Instagram / iris_klein_mama_
Iris Klein im März 2019
Hättet ihr damit gerechnet, dass Iris Klein so schnell aus dem Geschäft aussteigt?4934 Stimmen
4106
Ja, so etwas hätte man sich schon denken können.
828
Nein, das habe ich nicht erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de