Es ist ein grausames Verbrechen: Im Februar 2016 wurde Jim Reeves (✝47) in einem Hostel in Berlin getötet. Nach 14 Prozessmonaten wurde nun ein Urteil gefällt. Die beiden Angeklagten müssen wegen besonders schweren Totschlags in Tateinheit mit besonders schweren sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen Person jeweils für viele Jahre ins Gefängnis. Doch Freunde und Familie des Sqeezer-Sängers sind mit dem Ausgang des Prozesses nicht zufrieden. Auch Raphaela Salentin (24) findet die Strafe zu mild.

Gegenüber Promiflash machte Raphaela ihrem Ärger jetzt Luft. "Ich bin über das Urteil schockiert! Diese Schweine sollten lebenslänglich hinter Gitter kommen. Nie mehr rauskommen", erklärte sie. Die Reality-TV-Darstellerin war gut mit dem Sänger befreundet, lebte sogar eine Zeit lang mit ihm in einer WG. Der Tod ihres Freundes geht ihr immer noch sehr nahe: "Jedes Mal, wenn ich lese, wie die Tat passierte, wird mir schlecht. Es muss doch Gerechtigkeit geben."

Der 47-Jährige war von den beiden Angeklagten zu Tode gequält worden. Seine Angehörigen wollen deshalb eine Verurteilung wegen Mordes und kündigten an, eine Revision zu prüfen. "Jim war so ein lebenslustiger, verrückter, offener Mensch", erinnerte sich Raphaela.

Jim Reeves und Raphaela Salentin im September 2015AEDT/WENN.com
Jim Reeves und Raphaela Salentin im September 2015
Raphaela Salentin bei der Fashion Week Berlin 2015Action Press / Bieber, Tamara
Raphaela Salentin bei der Fashion Week Berlin 2015
Raphaela Salentin beim ECHO 2014Action Press / Timm/face to face
Raphaela Salentin beim ECHO 2014


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de