Die Metal-Fans sind entsetzt! Am Donnerstag versuchten zwei Kumpels gleichzeitig ihr Glück bei The Voice of Germany. Die beiden Hamburger Freunde, die gemeinsam in einer Metal-Core-Band spielen, gaben in ihrer jeweiligen Blind Audition besondere Hit-Interpretationen zum Besten. Der 29-jährige Rico Meyer verlieh mit seiner kratzigen Stimme "Watch Over You" eine besondere Note. Sein Buddy Christian Schlotter rockte "Chandelier" mit viel Bass im Gesang. Doch ihr Auftritt kam bei der Jury nicht an – beide flogen raus! Darüber sind etliche Rock-Fans im Netz entsetzt!

Auf Twitter können die Fans die Entscheidungen der Jury um Mark Forster (34), Yvonne Catterfeld (38), Paddy Kelly (40) und Michi und Smudo von Die Fantastischen Vier einfach nicht nachvollziehen! Sie haben das Gefühl, dass rockige Stimmen keinen Platz bei "The Voice" haben! "Pro Rock! Beide hätten ein Weiterkommen verdient gehabt", "Jetzt war es das für mich! Die sind doch nicht sauber", oder "Am Ende haben es Rockmusiker eben schwer bei Castingshows, bei denen man vorwiegend Mainstreamsänger sucht", sind nur drei der Tweet-Kommentare.

Die Juroren haben aber kein Potenzial in den nordischen Jungs gesehen. Mark Forster erklärte seine Entscheidung so: "Es war einfach zu speziell für mich, zu viel Kopfstimme!" Doch Rico und Christian lassen sich vom Ausgang der Show nicht unterkriegen – sie wollen trotzdem mit ihrer Musik weitermachen!

"The Voice"-Kandidat Rico MeyerProSieben/SAT.1/André Kowalski
"The Voice"-Kandidat Rico Meyer
Die "The Voice of Germany"-Coaches 2018SAT.1/ProSieben/André Kowalski
Die "The Voice of Germany"-Coaches 2018
Mark Forster beim ECHO 2018P.Hoffmann/WENN.com
Mark Forster beim ECHO 2018
Was sagt ihr zur Entscheidung?1328 Stimmen
1061
Ich bin entsetzt! Die beiden hätten echt weiterkommen müssen!
267
Ich kann die Entscheidung verstehen. Die Jungs passen nicht ins Konzept


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de